PayPal und Venmo dringen Berichten zufolge in den Bitcoin- und Kryptomarkt ein

PayPal, das globale Zahlungsnetzwerk und Branchenführer, plant laut Berichten vom 23. Juni den Verkauf von großvolumigen Kryptowährungen an seine 325 Millionen Kunden.

Wenden wir uns an BTC

CoinDesk zitiert unbenannte, „gut platzierte“ Branchenmitglieder als Quellen zu diesem Thema, wobei letztere angaben, PayPal werde in naher Zukunft mit dem „Kaufen und Verkaufen von Krypto“ direkt von PayPal und Venmo beginnen.

Die der Quelle hinzugefügte PayPal wird über eine eingebaute Brieftaschenfunktion verfügen, so dass Kunden in Krypto-Assets speichern, handeln und Transaktionen durchführen können. Vermutlich wird das Unternehmen nur mit der Speicherung von Bitcoin Code beginnen und später auch andere Großwährungen einbeziehen.

Zur Zeit wird PayPal als Methode verwendet, um ähnlich wie bei Banken Gelder von Börsen wie Coinbase abzuheben oder einzulösen, aber jede direkte, Peer-to-Peer-Kryptoübertragung wird davon abgeraten und führt zu einem „Verbot“ des Unternehmens.

Die Quelle hinzugefügt:

„Es ist unklar, welche oder wie viele Krypto-Währungen zur Verfügung stehen würden. Wir] erwarteten, dass PayPal mit mehreren Börsen zusammenarbeiten würde, um Liquidität zu beschaffen“.

Eine andere Quelle geht davon aus, dass PayPal den An- und Verkauf von Krypto anbieten wird und dass mit Dienstleistungen „in den nächsten drei Monaten, vielleicht auch schon früher“ gerechnet werden kann.

Was die Liquiditätsanbieter betrifft, so wurden Coinbase aus San Francisco und Europas Bitstamp von den Quellen als wahrscheinliche Konkurrenten genannt. Zum Zeitpunkt der Drucklegung liegen keine Kommentare oder Erkenntnisse von Coinbase, PayPal, Venmo und Bitstamp vor.

Coinbase ist einer der wenigen Krypto-Dienste, die mit PayPal abgewickelt werden dürfen, wobei Dienste wie LocalBitcoins und andere von PayPal auf die schwarze Liste gesetzt wurden. Coinbase aktivierte PayPal-Einzahlungen bereits im Jahr 2018, und seit 2016 stehen Auszahlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Steigt PayPal bei Bitcoin Code ein?

PayPal stärkt Kompetenz in der Blockkette

Firmen auf der ganzen Welt wenden sich immer mehr Kryptowährungen als alternative Zahlungsquelle und als Einnahmequelle zu. Millionen Menschen auf der ganzen Welt halten und tätigen täglich Kryptotransaktionen, und renommierte Unternehmen, die einschlägige Dienstleistungen anbieten, werden mit Sicherheit sofort an Zugkraft gewinnen.

Unterdessen zeigen die Stellenangebote bei PayPal, dass die Firma ihre Bemühungen im Bereich Blockchain und Kryptographie intensiviert. Anfang 2020 bot die Firma vier Stellen in San Jose und vier in Singapur für ihr Flaggschiff, die Blockchain Research Group, an.

PayPal Chief Technology Officer Sri Shivananda berichtete CoinDesk Anfang des Jahres:

„Das Unternehmen wollte seine eigene „Perspektive und Sicht auf die [Blockchain-]Technologie selbst, um zu sehen, wie sie uns helfen kann, zum Konzept der Schaffung einer offenen digitalen Zahlungsplattform beizutragen, die allen dienen kann“.

Er fügte hinzu, PayPal sei ein „starker Befürworter“ der Blockchain-Technologie und dass die Digitalisierung der Währung eine Frage des „nicht ob, sondern wann“ sei.